. . Lingua:PortuguêsPortuguês Spiritistischer Studienkreis Allan Kardec Gruppe S.E.E.L.E e.V. in Stuttgart Impressum | Kontakt | Vereinssatzung

Fragen und Antworten

  1. Was ist Spiritismus?
  2. Was bedeutet “S.E.E.L.E.”?
  3. Wie finanziert ihr das alles?
  4. Seid ihr registriert?
  5. Was sind das für Leute, die zu euch kommen?
  6. Muss man Mitglied sein um euch zu besuchen?
  7. Braucht man besondere Voraussetzungen um zu euch zu kommen?
  8. Gibt es noch andere Gruppen in Deutschland?
  9. Seid ihr organisiert?
  10. Ist der Spiritismus christlich?
  11. Ist der Spiritismus eine Sekte?
  12. Warum Spiritismus und nicht Spiritualismus oder Esoterik?
  13. Wer ist/war Allan Kardec?
  14. Was ist ein Spiritistisches Zentrum?
  15. Was macht ihr so alles in eurem Spiritistischen Zentrum?
  16. Was versteht man unter „Fluidumtherapie“?
  17. Was ist fluidalisiertes Wasser?
  18. Was kostet das alles?
  19. Gibt es Bücher?
  20. Was ist ein Medium?

1. Was ist Spiritismus?
Der Spiritismus ist eine Wissenschaft, die sowohl die Natur, den Ursprung und das Schicksal der Geister, als auch ihre Beziehungen mit der körperlichen Welt erforscht. Allan Kardec (Über das Wesen des Spiritismus - Präambel)

2. Was bedeutet “S.E.E.L.E.”?
"SPIRITISMUS ERLEBEN und EWIGES LICHT ERREICHEN".

3. Wie finanziert ihr das alles?
Aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.
Wir sind auf diese Spenden angewiesen, damit wir unser Zentrum finanzieren können.

4. Seid ihr registriert?
Ja, wir sind ein eingetragener Verein seit 2004.

5. Was sind das für Leute, die zu euch kommen?
Menschen die gleiche spirituelle Interessen haben und neugierig sind mehr zu erfahren oder spirituelle Hilfe brauchen.

6. Muss man Mitglied sein um euch zu besuchen?
Nein. Jeder ist eingeladen sich zu informieren. Die Gruppe ist offen für alle, unabhängig von Nationalität, Kultur, Religion, Herkunft oder Hautfarbe.

7. Braucht man besondere Voraussetzungen um zu euch zu kommen?
Ja, Glaube an Gott und spirituelles Interesse.

8. Gibt es noch andere Gruppen in Deutschland?
Ja. 20 Gruppen in 16 Städten: Aachen, Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt, München, Stuttgart, Kriftel, Baden-Baden, Bremen, Düsseldorf, Erkrath, Erlangen, Heilbronn, Karlsruhe und Mannheim.

9. Seid ihr organisiert?
Ja, unser Verein ist organisiert im Bundesverband „Deutsche Spiritistische Vereinigung“ und dieser wiederum ist Mitglied des CEI (Internationales Spiritistisches Konzil).

10. Ist der Spiritismus christlich?
Ja, laut der gegebenen Antwort auf die Frage 625 des „Buches der Geister“ „ist Jesus für den Menschen das Vorbild der moralischen Vollkommenheit, auf welche die Menschheit auf Erden Anspruch hat. Gott gab ihn uns als das vollkommenste Vorbild und seine Lehre ist der reinste Ausdruck der göttlichen Gesetze, weil Christus vom göttlichen Geiste beseelt und das reinste Wesen war, das je auf Erden erschien.“

11. Ist der Spiritismus eine Sekte?
Nein. Der Spiritismus hat keinen „Meister/Führer/Guru/Vordenker“. Er hat eine Wissenschaft als Grundlage, die auf die Erkenntnisse der spiritistischen Forschung und deren Forschungsprogramm begründet ist. Er erkennt die christliche Moral als Leitfaden zu der sicheren Entwicklung aller Menschen und ihre Praxis zugleich als die Lösung für alle menschlichen Probleme und das zu erreichende Ziel der Menschheit. Die Grundwerke des Spiritismus sind nicht die Arbeiten von einem einzigen Menschen, sondern von mehreren beteiligten Menschen und von einer Gruppe erhabener „Geistwesen“. Der Spiritismus ist eine pluralistische Lehre und hat weder das Interesse noch die Absicht, die Wahrheit als Privileg zu haben. (www.spiritismus-dsv.de)

12. Warum Spiritismus und nicht Spiritualismus oder Esoterik?
Tatsächlich ist Spiritualismus der Gegensatz zum Materialismus; jeder, der der Ansicht ist, dass in ihm noch etwas anderes steckt, als bloße Materie, ist Spiritualist; aber daraus folgt noch nicht, dass er an die Existenz der Geister, beziehentlich ihren Verkehr mit der sichtbaren Welt glaubt. Um letztgenannten Glauben zu bezeichnen, bedienen wir uns der Ausdrücke Spiritist und Spiritismus, deren Form an die Etymologie und die ureigene Bedeutung sofort gemahnt, die eben aus diesem Grunde den Vorteil allgemeiner Verständlichkeit bieten und andererseits dem Worte Spiritualismus seine eigentümliche Bedeutung belassen.

13. Wer ist/war Allan Kardec?
Er hieß mit bürgerlichem Namen Hyppolyte Leon Denizard Rivail, lebte in Frankreich von 1804 bis 1869, war ein hervorragender Schüler Pestalozzis und ein bedeutender, vielsprachiger Pädagoge, später spiritistischer Forscher und Schriftsteller. Er war der Verfasser der Spiritistischen Lehre. In den Werken von Kardec sind Prinzipien und Gesetze enthalten, die von höheren Geistern offenbart wurden.
Diese Werke bilden die sogenannte „Spiritistische Kodifikation“: Das Buch der Geister (1857), Das Buch der Medien (1861), Das Evangelium im Lichte des Spiritismus (1864), Der Himmel und die Hölle (1865) und Die Genesis (1868).

14. Was ist ein Spiritistisches Zentrum?

  • Ein Zentrum von Studium, Brüderlichkeit, Gebet und verschiedenen Aktivitäten die innerhalb der spiritistischen Prinzipien praktiziert werden.
  • Eine Schule spiritueller und moralischer Erziehung durch Anwendung gemäß der Spiritistischen Lehre.
  • Eine Anlaufstelle brüderlichen Beistands, die offen ist für jeden, der nach Beistand, Hilfe oder Trost sucht.

15. Was macht ihr so alles in eurem Spiritistischen Zentrum?
Studium des Spiritismus anhand der Werke von Allan Kardec und Forschung in den drei Bereichen: Wissenschaft, Philosophie und Religion. Fluidumtherapie, Meditation, Schwingungen und ein geschlossener mediunischer Kreis.

16. Was versteht man unter „Fluidumtherapie“?
Darunter versteht man den Akt des Handauflegens und Übertragung magnetischer Energien und Bioenergien.

17. Was ist fluidalisiertes Wasser?
Es ist magnetisiertes Wasser, Heilungs- und Gebetswasser.

18. Was kostet das alles?
Alle spiritistische Praxis ist kostenlos.

19. Gibt es Bücher?
Ja. Bei Interesse bitte an die Gruppe wenden.

20. Was ist ein Medium?
Ein Vermittler zwischen geistiger und materieller Welt. Durch Medien kann ein Geist sich uns mitteilen, falls er kann oder will. Die Kommunikation erfolgt in Form von Sprache (Psychofonie), Schrift (Psychografie), Sehen (Hellsehen) und Intuition und Träume.